Ein Geschäftsjahr geht zu Ende und Sie möchten die Gelegenheit nutzen, Ihren Geschäftspartner*innen, Kund*innen und Mitarbeiter*innen Ihre Dankbarkeit zu übermitteln? Wir geben Ihnen Tipps, worauf Sie bei Ihren geschäftlichen Weihnachtskarten achten sollten, damit Ihr Weihnachtsgruß größtmögliche Wirkung entfalten kann.

 

Tipp 1: Achten Sie auf Qualität

Sicher kennen Sie den Ausspruch »Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck«, der gerne in Bewerbungstrainings oder Coachings bemüht wird, um das Bewusstsein für die Bedeutung der erstmaligen Begegnung mit einer Person zu schärfen. Dies auf Ihre Weihnachtspost zu übertragen mag weit hergeholt erscheinen, dennoch kann es nicht schaden, wenn Ihr Weihnachtsgruß gleich nach dem Öffnen des Umschlags einen guten Eindruck hinterlässt.

Mit Qualität meinen wir das gesamte Erscheinungsbild Ihrer Weihnachtskarte. Hochwertiges und außergewöhnliches Papier, ein ansprechendes und gleichzeitig individuelles Design der Weihnachtskarte, das zu Ihnen oder Ihrem Unternehmen passt, sowie eine stilvoll in Szene gesetzte Nachricht an Ihr Gegenüber lassen Ihre Weihnachtskarte glänzen. Damit alles gut sitzt, kann es hilfreich sein, die Gestaltung in die Hände eines Profis zu geben – Grafikerinnen und Grafiker wissen nämlich auch um die psychologische Wirkung der Gestaltung.

 

TIPP 2: Seien Sie originell

Weihnachtskarten gehören zum guten Ton in der Geschäftswelt, daher können Sie sich sicher sein, dass die Empfängerinnen und Empfänger Ihrer Weihnachtspost nicht nur mit Ihrem Gruß beglückt werden. Wenn Sie sich inhaltlich von der Masse an Weihnachtswünschen abheben möchten, nutzen Sie Zitate oder Lebensweisheiten, die zu Ihnen oder Ihrem Unternehmen passen und Ihr Gegenüber hoffnungsvoll in die Zukunft schauen lassen oder zum Nachdenken anregen. Hierbei müssen Sie das Rad nicht neu erfinden, denn wir bei Eco-Weihnachtskarten haben eine umfassende Sammlung schöner Texte und Zitate zusammengestellt, mit denen Sie Ihrer Grußbotschaft auch inhaltlich den passenden Anstrich verleihen können. Überraschen Sie Ihr Gegenüber zum Beispiel mit charmanten Fakten wie im folgenden Beispiel:

 

"Wenn wir an Weihnachten denken, denken wir an leuchtende Kinderaugen und fröhliches Kinderlachen. Kinder lachen täglich 200- bis 400-mal, wir Erwachsene nur noch etwa 15-mal am Tag. Ein Lächeln kostet nichts und ist dennoch das schönste Geschenk der Welt. Nehmen wir unsere Kinder zum Vorbild, verschenken wir zu Weihnachten unser Lächeln und zaubern leuchtende Gesichter."

 

Über den Reiter »Inspiration« finden Sie zahlreiche Textbeispiele – auch für Ihren Zweck! Ob geschäftliche Weihnachtsgrüße für Mitarbeiter*innen und Angestellte, Season’s Greetings in englischer Sprache oder Beispieltexte für Spendenkarten – hier finden Sie den passenden Gruß oder Anregungen für Ihre eigene Kreativität.

Lassen Sie sich von über 200 kostenfreien Textvorlagen inspirieren

 

Tipp 3: Seien Sie persönlich

Täglich konsumieren wir unzählige Medieninhalte – ob aktiv oder passiv –, Gemeinschaftsbildung findet vorwiegend online statt und die sozialen Medien machen es uns leicht, mit einer großen Zahl an Menschen gleichzeitig in Kontakt zu treten. Was in vielen Fälle ungemein praktisch ist, kann in manchen Bereichen einen gewissen Bedeutungsverlust herbeiführen, und zwar gerade dann, wenn wir Menschen persönlich erreichen möchten.

Aus diesem Grund haben persönliche Nachrichten heutzutage einen besonders hohen Stellenwert, denn damit zeigen Sie Ihrem Gegenüber, dass Sie sich Gedanken gemacht und Zeit genommen haben. Sollte die Auflagenhöhe Ihrer Weihnachtskarten es zulassen, ist ein persönliches und handgeschriebenes Grußwort eine tolle Möglichkeit, der Empfängerin oder dem Empfänger gegenüber Ihre Wertschätzung auszudrücken und die besten Wünsche zu übermitteln. Dabei genügt schon eine Zeile als Zusatz zum Kartentext. Probieren Sie es aus.

 

Tipp 4: Eine Weihnachtskarte ist kein Geschäftsmailing

So selbstverständlich dieser Tipp erscheinen mag, so wichtig ist er auch. Bei einem Weihnachtsgruß sollte das Geschäftliche nicht im Vordergrund stehen, sondern Ihre Wünsche für das Gegenüber. Verzichten Sie also auf Adressdaten und Werbebotschaften – die Empfängerin oder der Empfänger Ihrer Nachricht sollte sich persönlich und als Mensch angesprochen fühlen, nicht in erster Linie als Geschäftspartner*in.

 

Tipp 5: Bleiben Sie authentisch

Ihre Weihnachtskarte sollte sowohl optisch als auch inhaltlich zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen. Ist ein locker flockiges Miteinander in Ihrer Branche eher unüblich, dann verzichten Sie bei Ihren geschäftlichen Weihnachtskarten auf informelle Jugendsprache – auch wenn sie Ihnen persönlich zusagt. Ist der Umgang zu Geschäftspartner*innen und Kund*innen dagegen ungezwungen, darf sich das auch in Ihrem Weihnachtsgruß widerspiegeln. Was für den Text gilt, gilt ebenso für die Gestaltung, denn Ihre Weihnachtskarten sollten auch visuell zu Ihrem Unternehmen passen. Zu diesem Zweck bieten wir zahlreiche Möglichkeiten der Individualisierung – Motiv, Farbwahl und Texte können genau so gestaltet werden, wie Sie nach außen hin auftreten möchten.

Individuelle Gestaltung Ihrer Weihnachtskarten? Bei uns zum Festpreis

 

Gerade in der geschäftigen Vorweihnachtszeit mag eine derart aufwendige Bearbeitung Ihrer geschäftlichen Weihnachtskarten unmöglich erscheinen. Doch es kann sich mehrfach lohnen: Treten Sie in kreativen Austausch mit Ihren Mitarbeiter*innen. In kollegialer Runde entstehen oft tolle Ideen, was nicht nur Ihren Weihnachtskarten zugutekommt, sondern auch als ungezwungenes Teambuilding fungieren kann. Mit Plätzchen & Punsch oder Glühwein & Lebkuchen – miteinander lässt sich der Geist der Weihnacht einfangen und zu Papier bringen.