Weihnachtskarten besitzen in Deutschland eine lange Tradition - denken zumindest die meisten Menschen! Denn was wie eine uralte Tradition anmutet, ist noch relativ jung.

 

Die Geschichte der deutschen Weihnachtskarten.

 

Weihnachtskarten können beliebig gestaltet werden. Als Grußkarten werden diese oftmals mit Motiven wie dem Weihnachtsmann, Weihnachtskugeln oder christlichen Figuren ausgestattet. Der Stern von Bethlehem, verschneite Wälder oder Rentiere sind absolute Klassiker. Doch woher kommt der Brauch der Weihnachtskarten eigentlich? Ursprünglich ist die Tradition auf den englischen Adel zurückzuführen. Im Jahr 1843 beauftrage der englische Lord Sir Henry Cole einen Illustrator namens Callcott Horsley mit der Anfertigung eines Weihnachtsmotives. Dieser ließ sich insbesondere von typisch christlichen Motiven inspirieren und erschuf ein Bildnis von einem Altar. Die Größe der ersten ursprünglichen Weihnachtskarte betrug 5 x 3 Zoll. Die Weihnachtskarte wurde von Reben und Zweigen umrahmt, durch welche Wohltätigkeit und Fröhlichkeit signalisiert werden sollten. Diese Karte wurde von Sir Henry Cole 1.000-mal anfertigen lassen. Der Preis pro Karte betrug einen ganzen Schilling - in früheren Zeiten eine ganze Menge Geld. Im Jahr 2005 brachte bereits eine einzige originale Karte bei einer Versteigerung stolze 9.000 Pfund ein. Die zeitgleiche Einführung der Briefmarke ließ die Popularität von Weihnachtskarten steigen.

 

Der weitere Werdegang der noch rechten jungen Tradition.

 

Die englische Tradition fasste ganze 30 Jahre später auch in den USA Fuß. Wettbewerbe um die schönsten Weihnachtskarten und neue Drucktechniken mit zahlreichen Farben ließen die Popularität von Weihnachtskarten enorm ansteigen. In Deutschland wurde die Tradition etwa zur gleichen Zeit bekannt. In Deutschland selbst wurden Weihnachtskarten nicht sehr oft versendet. Dafür stellten die Deutschen zahlreiche Weihnachtskarten her und verkauften diese ans Ausland. In Deutschland war es eher typisch Wunschblätter zu versenden, welche aus Briefbögen mit Randverzierungen bestanden. In der Mitte wurde ein Bild, ein Gedicht oder ein Text platziert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Weihnachtskarten durch die fortschreitende Drucktechnik allerdings immer beliebter, schließlich verringerten sich die Kosten für Weihnachtskarten auf ein - auch für normale Personen - erschwingliches Maß. Heutzutage sind neben privaten Weihnachtskarten vor allem Weihnachtskarten für Firmen schwer im Kommen. Ein geschäftlicher Weihnachtsgruß ist eine kostengünstige und nette Geste um die Verbundenheit mit seinen Geschäftspartnern zu offenbaren und zu festigen. Im Eco-Weihnachtskarten Online Shop können alle Karten aus der aktuellen Weihnachtskollektion bestaunt und bestellt werden. Die Vielfalt an Motiven und Gestaltungsideen wird Sie überraschen!