Klimafreundlicher Versand beginnt schon bei der Auswahl der Grußkarten und der dazugehörigen Briefumschläge. Im Eco-Weihnachtskarten-Shop können Sie zwischen verschiedenen hochwertigen und nachhaltig produzierten Recycling-Papieren sowie ansprechenden Recycling-Briefumschlägen wählen. Dabei legen wir bei all unseren Produkten größten Wert auf eine möglichst umweltfreundliche Herstellung und arbeiten zudem mit einem Netzwerk aus ebenso ökologisch ausgerichteten Partner*innen zusammen.

Was bietet die Deutsche Post für Möglichkeiten an?

Wer das beim Briefversand entstehende CO2 kompensieren möchte, hatte bis vor kurzem die Möglichkeit, dies über den GOGREEN-Aufkleber von Deutsche Post DHL zu tun. Leider wurden die Sticker, mit denen Deutsche Post DHL gegen einen geringen Cent-Betrag pro Aufkleber den klimafreundlichen beziehungsweise klimaneutralen Versand zusicherte, aus dem Sortiment genommen. Für Privatkunden oder den Versand kleinerer Mengen scheint die CO2-Kompensation unseren Recherchen zufolge nicht mehr möglich zu sein. So ist für den klimafreundlichen Briefversand, erkennbar an dem aufgedruckten GOGREEN-Logo, nun eine Mindestmenge von 50.000 Sendungen pro Jahr erforderlich – dies gilt laut Aussage der Deutsche Post auch für Dialogpost. Und auch für die Produkte PLUSBRIEF und PLUSKARTE INDIVIDUELL besteht eine Mindestbestellmenge von 500 Stück.

Wie versenden Sie Briefe möglichst klimafreundlich?

Um auch Weihnachtspost in kleineren Auflagen möglichst klimafreundlich zu versenden, empfehlen wir, auf nachhaltig hergestellte Karten und Umschläge aus recyceltem Papier zurückzugreifen. Wie Sie Ihre Weihnachtsgrüße so gestalten, dass diese den größtmöglichen Impact erzielen und vielleicht sogar länger aufbewahrt werden, erfahren Sie übrigens in unserem Blogpost zum Versand geschäftlicher Weihnachtskarten.